4. MidnightSoccerCup

PalettenBau im Haus der Jugend

Vom 17.07. – 19.07.2019 konnten wir das Hochbeet und Bienenhotel fertigstellen.

Wir bedanken uns bei den Kindern, Helfern und Unterstützern.

Champions-Pfingstcup 2019

Tag 1 – Anreise

Um 16:45 Uhr erreichten wir unser Hotel und es blieb noch ausreichend Zeit die Gegend zu erkunden. Am Abend erkundeten wir den Hotelpool und ließen den Abend entspannt ausklingen.

Tag 2 – Vorrunde

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging s in aller Ruhe zum Sportplatz. Uns erwartete ein guter Rasenplatz bei leicht stürmischen, wenn auch sonnigen Wetter.

Um in dem Turnier überhaupt eine Chance auf das Erlangen der Championsrunde zu haben, mussten wir im ersten Spiel gegen Melsungen direkt siegen. Hoch konzentriert gingen wir das Spiel an und kamen gut ins Spiel. Nach 8 Minuten stand es bereits 4:0 und wir konnten ein Gang runterschalten um die Kräfte zu sparen. Im folgenden Gruppen-Topspiel der Stuttgarter Kickers gegen VFL Bochum konnten wir direkt sehen was uns erwartet und kamen Anfangs aus dem staunen nicht heraus. Extremes Tempo, starkes Zweikampfverhalten und überagende Torhüter. Das wird hart…
Hoch motiviert gingen wir das Spiel gegen den VFL Bochum (späterer Turniersieger) an und zeigten die beste Leistung des gesamten Turnieres. Super Laufbereitschaft, konsequente Zweikämpfe und immer wieder Torgefahr. Das hatte sich der Favorit anders vorgestellt. Am Ende siegte dann aber doch die individuelle Klasse und das Spiel ging verloren. Die Gesichter der Bochumer zeigten jedoch, dass dies kein Selbstläufer war und wir zu Recht stolz auf unsere Leistung sein konnten.
Im letzten Gruppenspiel musste nun ein Sieg her. Das natürlich gegen einen weiteren Turnierfavoriten aus Stuttgart (Kickers). Wir starteten wieder gut und glichen nach dem zwischenzeitlichen Führungstreffer der Stuttgarter nochmal aus. Zwar versuchten wir weiter dran zu bleiben, doch die Kraft reichte nicht aus. Besonders die Robustheit setzte uns mehr und mehr zu. Leider reichte es auch hier nicht für eine Überraschung.

Somit zogen wir in die Silberrunde ein, in der weitere starke Gegner auf uns warteten. Im ersten Gruppenspiel gegen Nieste sah man uns die Anstrengungen der beiden vorigen Spiele leider an. Zwar waren wir das bestimmende Team, jedoch vergaben wir Großchance um Großchance. Ein super Schuss unserer Gegner mit viel Kraft und Genauigkeit bedeuten die 0:1 Niederlage. Da war mehr drin. Total erschöpft ging es wieder ins Hotel und zahlreiche Blessuren galt es nun zu verarzten. Am Abend waren die Jungs bereits 30 Minuten vor der Bettruhe im Traumland und regenerierten für Tag 3.

Tag 3 – Silberrunde

Der zweite Turniertag begann mit strahlendem Sonnerschein. Im 2. Silberspiel erwartete uns das Team vom HSC Hannover. Bereits am Vortag bekamen wir ein Vorgeschmack auf die extrem harte Spielweise und wollten bei unserem Spiel bestmöglich gegenhalten. Immer wieder versteckte Fouls, Schubser oder Unsportlichkeiten sorgten für eine unnötig aufgeheizte Stimmung. Fußballerisch war ebenfalls reichlich Qualität vorhanden, womit die Art und Weise der Aussenstehenden noch unverständlicher wirkte. Nach dem 0:1 hätten die Hannoveraner das Spiel mehrfach entscheiden können, ließen uns aber zahlreiche Räume um zu kontern. Erst nach dem 3 Schubser im Strafraum griff der Schiedsrichter endlich ein und gab zu Recht 9-Meter für uns. Dies in der letzten Spielminute, was natürlich für Frust beim HSC sorgte. Diesen konnten wir zum 1:1 Ausgleich verwandeln und den ersten Punkt in der Silberrunde holen.

Auch den 3. und letzten Gruppengegner kannten wir aus der parallel laufenden Vorrunde und waren verblüfft von der Qualität der tschechischen Gäste aus Brno. Das versprach nochmal ein Spiel mit jede Menge Tempo. Anfangs konnten wir wieder gut mitspielen und gestalteten die Partie offen. Mit jeder Minute brachen wir körperlich mehr und mehr ein. Verletzungen und die Erschöpfung zwangen uns zu mehreren Wechseln und nach dem 1:2 verloren wir dann komplett das Konzept. Zwar kamen wir noch 1-2 Mal vors Tor aber die Kraft reichte einfach nicht aus. Beeindruckend war, dass unsere Gegner auch am 2. Tag bis zum Ende ein Tempo an den Tag legten, dass es richtig schwer machte zu verteidigen. Tolles Team aus Brno!

Die Niederlage im letzten Spiel bedeutet leider auch, das wir das Halbfinale in der Silberfinale verpasst hatten. Somit blieb ein leztes Platzierungsspiel, welches wir für eine komplette Positionsrotation nutzen. Das war nicht die beste Idee. Ohne Kraft und total platt im Kopf, ging überhaupt nichts mehr.

Insgesamt war es ein tolles Turnier mit durchweg richtig starken Gegnern. Uns wurde in 7 Spielen alles abverlangt und wir konnten wieder ein großen Schritt nach vorne gehen. Wir sind immer in der Lage große Gegner zu ärgern, vorausgesetzt wir kämpfen um jeden Meter. Nur im Team können wir Fehler ausbügeln und dabei auch noch kreativ nach vorne spielen. Dies weiter zu verbessern, bleibt die Aufgabe in den nächsten Wochen.

Tolle Reise, klasse Gegner und richtig viel Spaß!


Trainingslager an der Ostsee

Tag 1

Am Freitag Mittag ging es endlich los! Drei Tage Trainingslager mit Fußball ohne Ende. Die Anreise nach Schönhagen verlief in diesem Jahr problemlos und die Straßen waren komplett frei. Abgesehen von zwei Schneeschauern, gab es keine großen Überraschungen. Entsprechend früh kamen wir in Schönhagen an und konnten in aller Ruhe unser Quartier beziehen. Pünktlich zur ersten Trainingseinheit begann es wieder zu schneien, eher der Himmel aufbrach und sich die Sonne zeigte. Bis zum Abendbrot konnten wir in Ruhe kicken und starteten unser Trainingslager mit Dribbel- und Schussübungen. Nach dem Duschen und Abendessen ging es an die Ostsee, um noch ein wenig Sauerstoff zu tanken. Zurück im Camp sollte nun der Kopf gefordert werden. In Gruppenarbeit wurden verschiedene Fußballthemen bearbeitet und anschließend vorgetragen. Zum Tagesabschluss durften die Kinder noch ein wenig spielen eher es in die Zimmer ging. Viel Bewegung und jede Menge Eindrücke für den ersten Tag. Da ging das Einschlafen schnell 😉

Tag 2

Bereits nach dem Frühstück um 8:30 Uhr ging es zur ersten Trainingseinheit. Um schnell aufzuwachen, starteten wir direkt mit einer Fange-Denk-Variation, gefolgt von Koordinations- und Sprintübungen. Körper und Kopf wurden sofort gefordert, was das aufwachen beschleunigte. Anschließend wurde die Ballmitnahme zum Torabschluss in verschiedenen Situationen ausprobiert, um zukünftig ein Tick schneller zu handeln als der Gegner. Nach zwei intensiven Stunden, sollte es für den Vormittag genug gewesen sein und die Kinder konnten bis zum Mittag durchatmen. Nach dem Mittag ging es dann wieder auf den Platz um im 3-stündigen Hauptteil den Spielaufbau zu verbessern. In verschiedenen Pass- und Spielformen wurden Lösungsoptionen erarbeitet, die im 2. Teil das Gruppenverhalten beim Schaffen von Anspielstationen verbesserte. Hier gab es zahlreiche Klick-Momente und immer wieder auftretende Spielsituationen, konnten am Ende eigenständig gelöst werden. Erschöpft aber zufrieden verließen wird den Platz und freuten uns auf den Tagesabschluss. Bedingt durch das stürmische und regnerische Wetter, fuhren wir nach dem Abendbrot, zum Regenerationstraining ins Schwimmbad nach Damp. Hier waren wir gefühlt die einzigen Gäste und kaperten neben den Rutschen auch das Eisbecken zur Mutprobe. Müde und erschöpft neigte sich der Tag dem Ende.

Tag 3

Am letzten Tag stand ein Testspiel gegen die 2008er von TuS Osdorf an. Unser Fokus sollte bei diesem Spiel auf die Spieleröffnung im ersten Drittel liegen. Durch lange Abstösse des gegnerischen Torwarts, hatten wir ideale Voraussetzungen, um das erlernte der letzten Tage umzusetzen. Dies gelang uns über weite Strecken sehr gut und wir erspielten uns Torchance um Torchance, während die Defensive stabil die Angriffe der Gegner abfing und ausspielte. Nach einem starken Spiel aller eingesetzter Spieler, durften die Jungs nochmal untereinander und mit den Trainern kicken, eher es zum Mittagessen ging. Kurz darauf hieß es Abschied nehmen und wir beendeten ein aufregendes und lehrreiches Trainingslager mit vielen wertvollen Eindrücken. Auch die Rückfahrt verlief reibungslos und wir kamen heil und pünktlich wieder in Hamburg an. Ein toller Ausflug!

Wir möchten uns herzlich bei allen Unterstützern bedanken die uns diese Reise ermöglicht haben!

„Gemeinsam statt einsam“ – Burger verbinden

>> ACHTUNG! Terminverlegung <<
Leider hat es zum 21.03.2019 nicht geklappt alle organisatorischen Herausforderungen abzustimmen. Wir werden den Event etwas verschieben. Sobald mit den Trägern alle Details abgestimmt sind, veröffentlichen wir einen neuen Termin.

In unserem Stadtteil leben zahlreiche verschiedene Menschen, die alle zu unserer Gesellschaft dazugehören. Leider finden diese auf normalen Weg nur schwer zusammen und gerade benachteiligte Menschen finden nur schwer Anschluss im Alltag. Die Angst vor dem „anderen“ bzw. „fremden“ hemmt die gemeinsame Interaktion und führt mehr und mehr zu Schattengruppierungen. Das soll sich ändern!

Wir möchten eine erste Brücke bauen und einen Event veranstalten, welcher Menschen zusammenführt, statt sie zu distanzieren. Bei einem gemeinsamen Burger Workshop soll ein Abend der Interaktion entstehen, bei dem geistig und körperlich benachteiligte Menschen gemeinsam mit unseren Eltern und Kindern ein tollen gemeinsamen Abend erleben.

Unter dem Motto „Gemeinsam statt Einsam“ erschaffen wir den Rothenburgsort-Burger der für Toleranz, Respekt und Zusammenhalt stehen soll. Durch das Zusammenwirken von vielen kleinen Teilen (div. Zutaten und Arbeitsschritte) soll am Ende etwas großes und gemeinsames erschaffen werden. In Kooperation mit dem Haus der Jugend, geben wir den Startschuss für ein engeres miteinander.

Du bist was du isst

Gesunde Ernährung und besonders ein reichhaltiges Frühstück sind wichtig um sportlich und geistig Top-Leistung zu bringen. Unter dem Motto „Du bist was du isst“ hatten wir heute Besuch von unserem langjährigen Partner Cargill. In einem kleinen Workshop haben die Kinder nicht nur etwas gelernt sondern konnten auch selber Hand anlegen. Beim Mixen eines Müslis und selber machen eines Brotaufstrichs waren die Kinder sichtlich motiviert und haben es sich am Ende schmecken lassen. Danke für den Besuch und den tollen Workshop!

3. MidnightSoccerCup


Nachdem ein Stromausfall den letzten MidnightSoccerCup ins Wasser fallen lies, holten wir diesen nun nach. Neben 50 packenden Duellen in FIFA19 konnten die Jungs in der Halle frei spielen, ihre Sportlichkeit im Hindernissparkour zeigen oder einfach ein paar Gesellschaftsspiele spielen. Die Eltern sorgten für die Verpflegung und der Abend war rund um gelungen. Am Ende verteidigte der Vorjahresgewinner seinen Titel in FIFA19 und alle hatten einen tollen Teamabend. Hat super viel Spaß gemacht…

https://youtu.be/js2omSDQK8Q

Sommer-Zeltlager der Rudervereinigung Bille e.V.

Vom 30.07. – 03.08.2018 veranstaltete die Ruder-Vereinigung Bille von 1896 e.V. ein Sommer-Zeltlager für Kinder. Gleich 6 Jungs unserer 2007er haben sich angemeldet und Robert unterstützte das Betreuerteam. Bei bestem Wetter konnten die Kinder in 5 Tagen einiges erleben und erlernten die Rudertechniken mit großer Motivation. Erschöpft und glücklich bedanken wir uns für die Einladung und tollen Tage bei dem gesamten Team der Ruder-Vereinigung. Die gemeinsam Tage haben richtig viel Spaß gemacht! Auf bald…

Arnhem Cup 2018

Vom 17.05. – 21.05.2018 waren wir zu Gast in Arnheim und haben 4 richtig tolle Tage gehabt.

Turnierseite mit Spielplan: http://www.arnhemcupfootball.nl/?ss=1
Reiseveranstalter: https://www.euro-sportring.com/de/turniere/arnhem-cup

 Tag 1 – Anreise und Eröffnung

410 km lagen vor uns und bereits 8:00 Uhr ging es los. Wir kamen gut durch und mit zwei ausgiebigen Pausen waren wir um 13:30 Uhr in Arnheim. Nach der Anmeldung besichtigten wir die Bungalows und machten uns für die Eröffnungsfeier frisch. Wir trafen viele Mannschaften aus den verschiedensten Ländern und zogen gemeinsam mit einer Blasskapelle durch das Einkaufszentrum. Nach der Eröffnungsfeier ging es früh ins Bett denn am nächsten Tag sollte es früh losgehen… Arnhem Cup 2018.


Tag 2 – Vorrunde

Der 2. Tag begann früh… sehr früh. Nach dem Frühstück ging es um 8:00 Uhr los um rechtzeitig am Turnierort zu sein. Ein tolles Fußballgelände von Arnhemia mit einem sehr schönen Kunstrasen und fünf weiteren Rasenplätzen. Das Wetter war diesig und tröpfelnd doch die Jungs gut drauf.

Gleich im ersten Spiel trafen wir auf den sportlich besten Gegner des Turniers von Asse Zellik aus Belgien (2. Platz in der Gesamtwertung). Ein tolles, faires und jederzeit offenes Spiel. Beide Teams hätten siegen können aber am Ende war das 2:2 gerecht. Ein guter Schlagabtausch zum Turnierstart. Im 2. Spiel legten wir mit gleichem Tempo los und überranten Arnhemia mit 3:0 eher wir das Spiel zu locker genommen haben. Bei 2 x 15 Minuten  muss man ein Spiel konsequent zu Ende spielen. Nach 7 Alutreffern kamen die Gastgeber in 2 Minuten auf 3:2 ran und machten das Spiel wieder spannend. Es wurde dadruch immer konfuser und wir können glücklich über das zwar verdiente aber nicht überzeugende 4:3. Im letzten Spiel mussten wir somit mit möglichst vielen Toren schießen um eine Chance auf die Finalerunde zu haben. Der letzte Gegner vom Horne IF aus Dänemark hatte gegen Asse Zellik 1:3 verloren und 3:2 gegen Arnhemia gewonnen. Vorsicht war geboten…. Motiviert gingen die Jungs die Aufgabe an und legten furios los. Überzeugung, Spielfreude und Traumtore führten zum 5:0 zur Halbzeit. Asse Zellik führte ebenfalls mit 4:0 und waren somit gleich auf (Beide 7 Punkte und +6 Tore). In der 2. Halbzeit legten wir nochmal zu und fast alles gelang. Fast alle Zweikämpfe wurden gewonnen und nach vorne Vollgas gegeben. Sieben weitere Tore konnte Asse nicht übertrumpfen und somit waren wir Gruppensieger. Starkes Spiel und genialer Abschluss der Vorrunde!

Nach dem Turnier ging es in die Innenstadt um unsere Gastgeber besser kennenzulernen. Gemütlich liesen wir den Tag im Camp ausklingen und beendeten den Tag früh. Die Finalspiele am nächsten Tag starteten bereits um 8:30 Uhr.

Tag 3 – Finalrunde


In der Finalrunde trafen wir an diesem Tag auf die 1. platzierten der anderen Gruppen und bekamen es im ersten Spiel gleich mit den Gastgebern vom ESA zu tun. Etwas verschlafen überrannten uns die Jungs mit 2-3 guten Angriffen und gingen schnell mit 1:0 in Führung. In Folge nahm das Spiel einen Verlauf der nicht abzusehen war. Jede Menge rüde Attacken (Trikot ziehen, umgrätschen, schubsen etc.) schüchterten unser Team mehr und mehr ein. Höhepunkt war ein nicht gegebener 9-Meter nachdem unser Stürmer den Torwart gut umkurvt und völlig frei und klar gefoult wurde. Das wäre das sichere 1:1 gewesen und der Freistoß bzw. eine Zeitstrafe standen außer Frage. Völlig unverständlich für uns und alle Zuschauer entschied der Schiri auf Freistoß für den Gastgeber. Als dieser lang ausgeführt und mit der Hand angenommen wurde, fiel auch noch das 0:2 und unsere Moral war am Tiefpunkt. Die Gastgeber spielten dieses Spiel so weiter und es war kaum möglich eine 1:1 Situation für uns zu entscheiden und kein Foul der Gastgeber wurde geahndet es sei denn wir hatten eine Vorteilssituation. Da wurde abgepfiffen. Nachdem auch das 0:3 aus einer sehr fraglichen Situation erzielt wurde, wussten wir nicht mehr wie wir dieses Spiel noch erfolgreich gestalten sollten… Die Luft war raus. Zur Halbzeit war Aufbauarbeit gefragt und die Köpfe mussten irgendwie wieder frei werden. Dies gelang auch und in der 2. Halbzeit wurden wir immer besser. Mit dem verhindern von 1:1 Situationen gaben wir ESA nur wenig Möglichkeiten uns anzugehen und bekamen folglich die Oberhand in dem Spiel. Leider hat es nur zum 1:3 Anschluss gereicht und der Frust saß verständlicher Weise tief.

Vor dem 2. Spiel gegen die Gäste aus Frankreich konnten wir wieder zu klaren Gedanken finden und führten nach kurzer Zeit mit 1:0. Über weite Teile hatten wir das Spiel im Griff doch das 2. Tor wollte einfach nicht fallen. So machten wir den Gegner stark und haderten mehr und mehr mit negativen Gedanken und aufkommenden Frust. Aus dem Nichts kassierten wir das 1:1 und  dieser Rückschlag reichte aus, um komplett den Faden zu verlieren. Die Grundordnung ging komplett verloren und in allen Bereichen fehlte nun die letzte Konsequenz. Immer mehr verloren wir uns in Kleinigkeiten und machten viel zu viele Fehler. Kurz vor Abpfiff erzielten die stark gewordenen Franzosen dann auch noch das 1:2 und ein Spiel ging verloren dass wir niemals hätten verlieren müssen. Fußball ist halt zum großen Teil auch Kopfarbeit. Schade aber dieses Spiel haben wir uns selbst versaut.

Im letzen Spiel der Finalrunde ging es dann um die goldene Ananas denn ins große Finale konnten wir es nicht mehr schaffen. Der Cronenberger SC spielte eine mega starke Vorrunde und sollte unsere größte Herausforderung an diesem Turniertag werden. Leider wurde der Cronenberger SC im 2. Spiel (gegen ESA) ebenfalls rüde angegangen und musste sogar noch mehr einstecken als wir im ersten Spiel. Dem entsprechend waren auch diese Jungs mit reichlich Frust im Bauch nicht mehr frei im Kopf was man dann auch im Spiel bemerkte. Zahlreiche 100%-Torchancen nutzen unsere Gegner nicht aus und trotz klarer Überlegenheit stand es zur Halbzeit nur 0:1. Starke Paraden unseres Torhüters und die Abschlussschwäche beim Gegner hielten uns bis zum Schluss im Spiel und dieses Mal hatten wir das Glück auf unserer Seite. Aus drei guten Angriffen in der 2. Halbzeit erzielten wir das 1:1. Ein starker Torhüter der Gäste verhinderte dann unsere unverdiente Führung und das Unentschieden blieb bis zum Abpfiff.

Schade das wir an diesem Tag nicht so frei aufspielen konnten wie noch in der Vorrunde. Vermutlich hätte der Tag ein anderen Verlauf genommen wenn wir einen besseren Start erwischt hätten aber das ist Kaffeesatzleserei. Hätte, wenn und aber zählen nicht und wir sind wieder um eine Erfahrung reicher. Immer wieder wird es solche Negativerlebnisse geben und wir müssen lernen damit positiv und klar umzugehen. Das die Gastgeber sich am Ende den Fairplay-Preis auch noch selbst verliehen haben, empfanden alle beteiligten Mannschaften als absoluten Hohn. In allen drei Spielen wurden die Gegner klar benachteiligt und mit vernünftigen Fußball hatte dies über weite Strecken nichts zu tun. Dies war keine Werbung für sein eigenes Turnier.

Tag 4 – Abreise und Fazit

Insgesamt war das Trainerteam mit dem Auftreten der Jungs mehr als zufrieden und es gibt keinen Grund enttäuscht zu sein. Da die Platzierungen nicht konsequent ausgespielt wurden, bleibt uns ein 5. – 8. Platz von 24 teilnehmenden Teams in unserem Jahrgang. Viel hat nicht gefehlt um am Ende den Gewinner-Pokal mitzunehmen. Das heben wir uns für das nächste Jahr auf. 😉
Zwar hat das große Ziel den FairPlay-Pokal zu gewinnen nicht geklappt, jedoch haben sich die Kinder auf und neben dem Platz mehr als vorbildlich verhalten!
Wir Trainer sind stolz auf euch!!! Auch das viele positive Feedback der anderen Teams hat uns sehr gefreut und entschädigt für die Unannehmlichkeiten des letzten Turniertages. Am Ende haben wir unseren Verein, unsere Stadt und unser Land überragend vertreten…. mehr geht nicht. Glückwunsch an das Team zu einer starken Leistung.