Training für zuhause

Das Corona-Virus hat die Welt im Griff und das kicken auf dem Bolzplatz fällt für unbestimmte Zeit ins Wasser. Um sich körperlich, technisch und geistig fit zu halten, stellen wir euch ein paar Übungen für zuhause vor:

Stabilisation/Kräftigung
Hier möchten wir zum einen auf die Übungssammlung verweisen:
http://www.lorbeer2007er.de/kraftigung und weiterhin eine interessante App vorstellen die einfache Übungen etwas spannender gestaltet. Übungen kombiniert mit switchedOn (https://www.switchedontrainingapp.com/) bringen deutlich mehr Spaß und fördern zusätzlich kognitive Fähigkeiten.

Laufen/Schnelligkeit
Natürlich kann man in diesen Zeiten alleine Laufen gehen, dies fördert jedoch nur die Kondition und geht auf Kosten der Schnelligkeit/Dynamik. Ebenfalls in Kombination mit switchedOn könnt ihr auch eure Agilität bzw. Gewandheit trainieren. Dabei können verschiedene Abstände benutzt oder die Hütchen chaotisch verteilt werden. In Kombination mit dem Ball, trainiert ihr zusätzlich eurer Dribbling.

Passwand
Eine Wand und ein Ball reichen aus, um technische Aspekte trainieren zu können. So kann man bspw. dicht an der Wand stehen und immer wieder abwechselnd gegenspielen. Die Abstände können bei Bedarf erhöht werden und durch die Erweiterung von 2 Dribbeltoren kann man die Ballmitnahme einbauen. auch die Annahme von halbhohen oder hohen Bällen können hier verbessert werden.

Jonglage
Zur Verbesserung des Ballgefühls kann jederzeit auf die Jonglage zurückgegriffen werden. Strenger Wechsel, Einbindung der Knie oder des Kopfes eignen sich gut zur Steigerung. Auch hier können wieder weitere Elemente eingebaut werden z.B. switchedOn gibt im Abstand von 10 Sekunden eine Zahl vor die eine Zusatzaufgabe bedeutet. 1 = rechtes Knie, 2 = Kopf, 5 = einmal um die Welt….

Übungen zu zweit
Obwohl man soziale Kontakte weites gehend meiden soll, gibt es auch häufig die Möglichkeit zu zweit zu üben. Zusammen mit dem Bruder/Schwester sind die Möglichkeiten noch vielseitiger und machen meistens auch mehr Spaß. Hier ein paar Vorschläge:

1. Passwand (Ballannahme + Passspiel)

Der Ball wird abwechselnd gegen eine Wand zum Mitspieler gepasst. Dieser nimmt den Ball kurz an und spielt ihn erneut.

2. Passtore

Mit der Innenseite (Passspiel) wird versucht ein Tor zu erzielen. Der Ball darf nicht über Kniehöhe gespielt werden und es darf keine Hand benutzt werden. Der Gegenspieler versucht den Ball abzublocken bzw. anzunehmen um dann ebenfalls ein Tor zu erzielen.

3. Pass, Klatsch, Ballmitnahme, 1vs.1

  • Spieler 1 passt den Ball zu Spieler 2
  • Spieler 2 lässt klatschen
  • Spieler 1 geht aktiv in den Ball, nimmt ihn mit und versucht SCHNELL an Spieler 2 vorbeizukommen um ein Dribbeltor zu erzielen. (Positionen werden nach 5 Versuchen getauscht)

4. Jonglieren

Versuche den Ball möglichst lange in der Luft zu halten und zähle jede Berührung. Zwischendurch kann auch immer wieder das Knie oder der schwache Fuß benutzt werden

5. Passspiel und Ballmitnahme im Lauf

  • Im Abstand von 10 – 15 m wird der Ball zugepasst
  • Wichtig ist dabei der Pass vor die Füsse um nicht langsamer zu werden
  • Die Ballmitnahme erfolgt in der Bewegung (offene Stellung beachten)
  • Steigerung durch direkte Pässe möglich

6. Ballannahme von hohen/halbhohen Bällen

  • Der Ball wird per Einwurf zugeworfen und muss vom Spieler angenommen und sicher zum Mitspieler zurückgepasst werden
  • WICHTIG: Der Ball darf nicht mehr als 1m wegspringen und muss SICHER zum Mitspieler gepasst werden
  • Tausch der Positionen nach 5 Versuchen
  • Der Ballempfänger zeigt eine Richtung an wo der Ball hinkommen soll

7. Hochschuss/Ballannahme

Schieße den Ball aus der Hand in die Luft und versuche den Ball zu kontrollieren. Er darf nicht mehr als 1 Meter abprallen.

Apps und Spiele
Auch bei der Auswahl der digitalen Medien kann man seinen Kopf fordern. Statt sinnlose Spiele mit Reizüberflutung zu daddeln, kann man auf Apps wie „Freaky Focus“ oder Spiele wie „Helix Jump“ zurückgreifen. Hier ist die Auswahl riesig um auch seinen Kopf zu fordern.

Erstes Testspiel 2020

Im ersten Testpiel des Jahres empfingen wir das ambitionierte Team aus Billstedt. Wir testeten neue Positionen unter Berücksichtigung der Erkenntnisse aus der Halle und taten uns Anfangs noch schwer. Zwar gingen wir verdient in Führung, wurden aber einmal kalt erwischt. 1:1 zur Halbzeit. In der 2. Halbzeit wurden wir mit jeder Minute stärker und ließen keine richtige Torchance mehr zu. Auch nach vorne konnten wir immer mehr Chancen herausspielen und setzten uns mit 5:1 durch. Viele gute Ansätze waren zu erkennen und wir starten mit einen flexiblen Kader in die neue Saison.

1. Platz beim Fleetflitzer-Cup

Erfolgreich konnten wir unseren Titel beim Hallenturnier des SVNA verteidigen. Ohne Niederlage und mit nur 1 Gegentor ging der Turniersieg verdient an das Team weiß. Im wahrscheinlich letzten klassischen Hallenturnier durften die Jungs ihre Taktik und Formation selbst bestimmen. Die Belohnung für viele gute Erkenntnisse war der 1. Platz. Glückwunsch Jungs.

Zum Abschluss gab es noch ein gemeinsames Gruppenbild mit unseren Freunden und baldigen Teamkameraden des SVNA. Nicht mehr lange und das nächste spannende Projekt steht vor der Tür.

Best of 2019

Das Jahr ist nun fast vorbei und mit ein paar Highlight-Bildern, erinnern wir uns an viele schöne Momente zurück.
Wir haben super Turniere gespielt, intensiv trainiert, tolle Ausflüge unternommen, interessante soziale Projekte durchgeführt, die Ferien mit Leben gefüllt und vor allem wieder jede Menge Spaß gehabt. Nun geht es in den Jahresendspurt und wir freuen uns auf ein spannendes Jahr 2020.

Pokalspiel gegen den ETV

Kurz vorm Anpfiff brach der Himmel auf und die Sonne verwöhnte unser Publikum. Auf dem Feld gab es ein tolles Fußballspiel zu sehen, welches an Spannung kaum zu übertreffen war.

In der 1. Halbzeit konnten wir ein guten Ball spielen und bauten das Spiel immer wieder gut auf. Die Eimsbüttler standen defensiv gut und nur selten kamen wir vors Tor. Die wenigen Chancen die wir uns erspielen konnten, nutzen wir leider nicht. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld verteidigten wir dann zu ängstlich und verloren kurz die Übersicht. Bestraft wurde dies mit dem 0:1. Im weiteren Verlauf konnten unsere Gäste nach einer Ecke ein weiteren Treffer bejubeln. Dieser war jedoch kaum zu verteidigen und auch etwas glücklich. Sei es drum. Tor ist Tor. Obwohl wir in der 1. Halbzeit nicht das schlechtere Team waren, lagen wir 0:2 zurück. Sehr ärgerlich. In Halbzeit 2 fanden wir dann endlich den Mut und kamen häufiger zum Torabschluss. Der sehenswerte Anschlusstreffer aus 20 Meter setzte neue Kräfte frei und schon bald konnten wir ausgleichen. Nun wurde es ein echtes Topspiel und auf beiden Seiten hauten die Jungs sich voll ins Zeug. 15 Minuten vor dem Ende konnten wir das Spiel nun komplett drehen was zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient war. Kurz darauf glich der ETV jedoch wieder aus und es blieb beim 3:3 nach Ablauf der regulären Spielzeit. Auch in der Verlängerung gab es keinen Sieger und so ging es ins 9-Meterschießen. Beim 3. Schuss hätten wir das Spiel nun für uns entscheiden können, was jedoch misslang. Während die Gäste den 4. verwandelten, verfehlte unser Schütze den Winkel nur knapp. Knapp vorbei ist leider auch daneben und so müssen wir uns nach einem schönen Spiel doch geschlagen geben. Glückwunsch an die Gäste aus Eimsbüttel. Das war ein Spiel was richtig Spaß gemacht hat.

4. MidnightSoccerCup

Saisonabschluss gegen SCALA

Wir beenden die Saison mit einer deutlichen Auswärtsniederlage und konnten den Sprung in die Aufstiegsrunde nicht packen.
Bereits vor dem Spiel stand fest, dass es am Ende nicht reichen wird um doch noch irgendwie in die Aufstiegsrunde durchzurutschen. Sasel hatte gegen Appen gewonnen und es bestanden nur noch unrealistische Chancen auf ein Weiterkommen. Auch für SCALA ging es leider nur noch um die goldene Ananas. Zwar wollten wir uns vernünftig aus der Saison verabschieden, jedoch gelang dies nicht. Stark aufspielenden Gastgebern hatten wir nicht viel entgegen zu setzen und in den entscheidenden Zweikämpfen, waren wir meist nur 2. Sieger. Wir wirkten über die gesamte Dauer des Spiels verunsichert und mutlos, was gegen motivierte Jungs von SCALA einfach zu wenig war. Nun ist der kleine Traum vom Aufstieg dahin und wir konzentrieren uns wieder auf das Tagesgeschäft – Entwicklung und Spaß.

Abschließend war es eine richtig gute Staffel und jeder Gegner war auf andere Weise herausfordernd. Leider kamen wir nie richtig in einen Rhythmus und mussten aus diversen Gründen (Verletzungen, Klassenreisen etc.) immer wieder improvisieren. Das hat nur suboptimal funktioniert und wir sind um einige Erkenntnisse reicher. Viel gelernt aber leider nichts zählbares mitgenommen. Nun heißt es, aufstehen und Fokus auf das anstehende Pokalduell gegen den ETV. Dort können wir nochmal für eine Überraschung sorgen eher es in die Halle bzw. Winterspiele geht.

Bittere Heimniederlage gegen Appen

Manchmal ist der Fußball echt gemein. In der letzten Minute verlieren wir das wichtige Spiel gegen TuS Appen mit 1:2.
In der 1. Halbzeit waren wir klar überlegen, schafften es aber nicht, den letzten Pass zu spielen bzw. an den Mann zu bringen. Unnötige Einzelaktionen konnten die Gäste immer wieder blocken und es fehlte der nötige Mannschaftsgeist. Wenn wir es dann doch mal schafften, hielt der bärenstarke Torwart. Ob 2 Meter vor dem freien Tor oder ein fälliger 9m, kein Ball wollte in das Tor. So blieb es in Durchgang 1 beim 0:0.
Am Anfang von Halbzeit 2 gelang uns dann endlich der fällige Führungstreffer doch statt zu bemerken wie wir den Gegner in Gefahr bringen können, verloren wir uns wieder in kopflosen Spielzügen die einfach nicht klar genug waren. Wir machten das Spielfeld zu oft unnötig eng und leisteten uns dann auch noch dumme Abspielfehler. Einer dieser Fehler lud die Gäste zum Konter ein, welcher dann zum überraschenden 1:1 führte. Auch danach schafften wir es nicht, unsere Überlegenheit im Mittelfeld auszuspielen. Appen machte das Spiel nun durch ständige Wechsel extrem stockend und beschränkte sich im 2. Durchgang auf weite Abstösse des Torhüters. Diese konnten wir bis kurz vor Schluss ohne größere Probleme abwehren. Das eigene Spiel war zu wild, zu undynamisch, zu eigensinnig und am Ende auch zu schlecht um gegen eine gut organisierte Abwehr bzw. starken Torhüter ein Tor zu erzielen. Es kam wie es kommen musste….
Ein fälligen Freistoß kurz vor Abpfiff verschenkten wir leichtfertig und gaben den Gästen eine letzte Chance für ein weiten Ball. Dieser Ball ging wieder an den Strafraum und dieses Mal erwischte unser Abwehrspieler den Ball nicht richtig. Der Gästeangreifer bekam den Ball direkt auf den Fuß und verwandelte zum 1:2. Richtig ärgerlich! Gefühlt 49 Mal verteidigten wir die langen Bälle sicher und ohne größere Not. Am Ende sollte es genau so ein Ball sein, der das Spiel dann doch entscheidet.
Hier war weit mehr drin doch ohne den nötigen Mannschaftsgeist, Willen und Spielwitz, verliert man auch so ein Spiel. Schade aber so ist es im Fußball. Jetzt können wir nicht mehr aus eigener Kraft weiterkommen und müssen auf Sasel hoffen. Nur so besteht noch eine Chance.